Reinhard Haiplik

- *27.01.1954
- Studium der Romanischen Philologie an der LMU München
- 1. Und 2. Staatsexamen für Lehramt Gymnasium
- Seit 1991 Schyrengymnasium Pfaffenhofen

Reinhard Haiplik, in Pfaffenhofen geboren und aufgewachsen, hat seit 1996 ein Mandat sowohl im Stadtrat als auch im Kreistag inne. Fasziniert ist er vor allem von der Vielfalt Pfaffenhofens und davon, dass dort die Gegensätze von Tradition und Innovation nebeneinander koexistieren können. Denn das Besondere an Pfaffenhofen ist seiner Meinung nach, der Wille an Altem und Bewährtem festzuhalten und  gleichzeitig aber auch, mutig neue und ungewöhnliche Wege zu gehen.

 

Die Liebe zu seiner Stadt zeigt Haiplik in zahlreichen heimatkundlichen Büchern und Theaterstücken, die er verfasste. Er selbst ist passionierter Heimatforscher und Laienspieler im Theaterspielkreis.

Um seine Begeisterung mit anderen zu teilen, ist Haiplik seit 2012 Stadtführer in Pfaffenhofen. Das Ziel, das er dabei verfolgt lässt sich in drei Stichpunkte zusammenfassen: Vergangenem und Verborgenem nachspüren, Gegenwärtiges differenziert betrachten und auf Entwicklungen mit Skepsis aber auch mit Zuversicht hinweisen.

Den Teilnehmern will er zeigen, dass Pfaffenhofen alles andere als eine Schlafstadt ist. Im Gegenteil: Die Stadt ist lebendig, sie pulsiert, ist individuell. Seinen Lieblingsplatz in Pfaffenhofen, das „Platzl“, kommentiert er, etwas nostalgisch, wie folgt: „Hier spiegelt sich noch ein wenig der Zauber längst vergangener Tage.“

Drei Stichpunkte, die Reinhard Haiplik als Stadtführer am besten beschreiben: Leidenschaftlich, Differenziert, Kritisch