Berühmtheiten auf der Durchreise (heute Parfümerie Bergner)

Um den Reisenden, der in der Nacht des 5. September 1786 an der Poststation von Pfaffenhofen ankam, ranken sich Legenden. Angeödet von seiner Arbeit als Staatsdiener, frustriert in seinem Liebesleben und tief in einer Sinnkrise gefangen, suchte er Zerstreuung durch eine Reise nach Italien. Wie lange er dabei in Pfaffenhofen verweilte, ist unklar. In seinem Reisetagebuch notiert der Durchreisende schlicht: „Pfaffenhofen 10 Uhr". Keine Verweildauer. Wie es scheint, hat ihn die Stadt an der Ilm nicht zu tieferen Betrachtungen inspiriert. Dabei war der Mann sonst nicht gerade arm an Worten. Es handelte sich um niemand anderen als Johann Wolfgang von Goethe. Seine Wortkargheit erscheint in diesem Zusammenhang zwar kränkend, trösten kann sich der Pfaffenhofener aber mit dem Umstand, dass er über seine Stationen in Neustadt und Geisenfeld ebenso wenig geschrieben hat.

Ein weitaus bedenklicherer Besucher versetzte an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert die Bevölkerung Bayerns in Angst und Schrecken. Der Räuber Mathias Kneißl, aus Unterweikertshofen nahe Dachau stammend, kreuzte auch im Raum Pfaffenhofen auf und schrieb sogar Briefe an die Redaktion des damaligen Amtsblatts. Die Polizei war in höchster Alarmbereitschaft und die Bevölkerung traute sich nachts nicht mehr auf die Straße. In dieser Zeit tauchte eines Tages, schon zu später Stunde, beim Bader Friedrich Blank in der Münchener Straße ein unbekannter Mann auf und bat den Geschäftsinhaber, ihn trotz der fortgeschrittenen Zeit zu rasieren. Der Bader erfüllte schließlich den Wunsch und verrichtete fachgerecht sein Werk an dem Unbekannten. Als Bader Blank fertig war, stand der späte Gast auf, bedankte sich, sprach ohne zu bezahlen: „Jetzt hast' an Räuber Kneißl rasiert!" und verschwand im Dunkel der Nacht. Bemerkenswert, dass im Haus an der Münchener Straße heute noch immer ein Friseur angesiedelt ist. Räuber werden dort seither jedoch nicht mehr bedient.

Johann Wolfgang von Goethe verweilte nicht allzu lang in Pfaffenhofen.